Schematherapie

Schematherapie

  • Die Schematherapie nach Jeffrey Young ist eine Weiterentwicklung der kognitiven Verhaltenstherapie. Sie wurde zur Behandlung von schwerwiegenden, chronischen psychischen Störungen entwickelt und ist vor allem bei langanhaltenden Depressionen, Angststörungen, Persönlichkeitsstörungen (u.a. Boderline-Persönlichkeitsstörungen) aber auch Essstörungen und Paarkonflikten äusserst wirksam.

  • Zu Beginn der Therapie bestimmen wir die ungünstigen Muster (Schemata). Das sind tief sitzende, häufig unbewusste überzeugungen, welche durch Erfahrungen in der Kindheit oder Jugend geprägt wurden und das Verhalten steuern. Durch erlebnisaktivierende / emotionsfokussierte Methoden (Imaginationen, Stuhlarbeit) werden diese "wunden Punkte" wieder zugänglich gemacht. Sie können dadurch verstehen, warum Sie sich immer wieder nach dem alten Muster verhalten haben. Und Sie erlernen neue Verhaltensweisen, um die Schwierigkeiten des Alltags besser meistern zu können.

Links